Aktuelles

Das Bündnis stellt sich vor

Themen & Projekte

Termine

Downloads

Presse

Links

interner Bereich

 

AKTUELLES

Hessischer Familientag in Eltville

Eltville, 17.09.2011

Wenn Opa und Enkel stundenlang „Mensch Ärgere Dich“ spielen, Mama und Kind zu zweit Sommerski laufen und die größeren Kinder Minigolf spielen, dann ist das Familienbündnis wieder mit seinem Infostand vor Ort. Das Spielangebot zog die Kinder magisch an, die Eltern nutzten beim Familientag die Gelegenheit, etwas über die Projekte des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis zu erfahren. Zwischendurch lasen Botschafter des Netzwerks Leseförderung aus Kinderbüchern vor.


     

Jetzt online: Informationen zu familienorientierter Personalpolitik

Wiesbaden, 18.08.2011

Initiiert von der Agentur für Arbeit in Wiesbaden tauschen sich Unternehmen, Verbände und Initiativen aus Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis regelmäßig bei einem runden Tisch über Werkzeuge und gute Beispiele familienorientierter Personalpolitik aus. Die Ergebnisse wurden nun von der Agentur für Arbeit veröffentlicht und können unter folgenden Links abgerufen werden:

Informationen zur Pflege
Best Practice und Informationen zur Kinderbetreuung


     

Kinderferienprogramm

Bad Schwalbach, 18.07.2011

Kindern aus Familien, die sich einen Urlaub oder eine Betreuung über die ganze Ferienzeit aus unterschiedlichen Gründen nicht leisten können, ermöglicht eine Kooperation im Familienbündnis seit 2010 die Teilnahme an einem Sommer-Ferienprogramm. Durch die Zusammenarbeit von Diakonischem Werk, Caritas, Gleichstellungsbeauftragter des Rheingau-Taunus-Kreises und der Taunussteiner Stadtverordneten Dorothee Etges und dank der finanziellen Unterstützung von Initiativen, Betrieben und Kommunen erlebten 14 Kinder aus dem Untertaunus zwei Wochen lang ein abwechslungsreiches Programm, das Spaß mit gesunder Ernährung und Berufsorientierung verband. Unter dem Motto „vom Korn zum Brot“ lernten die Kinder verschiedene Getreidesorten, ihren Anbau und die Verarbeitung kennen. Sie erhielten spannende Einblicke in verschiedene Berufsfelder, erholten sich bei sportlichen Aktivitäten und Ausflügen in die Natur und lernten mit einfachen Experimenten viel über Naturwissenschaft und Technik.

Mehr...


     

Mitgedacht, mitgemacht – für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Idstein, 15. Mai 2011

Mit einem Familienfest und der Prämierung im Wettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb“ durch Landrat Burkhard Albers haben die Mitglieder des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis am Internationalen Tag der Familie auf die Bedeutung von Familienfreundlichkeit aufmerksam gemacht.
Die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur wichtig für die Eltern mit Schulkindern, sondern hat auch eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Fast eine halbe Million Mütter in Deutschland, deren Kinder sich im Schulalter befinden, könnten im Falle verlässlicher Betreuungsangebote kurzfristig wieder für den Arbeitsmarkt gewonnen werden. Dies zeigt eine Berechnung der Prognos AG für den Zukunftsrat Familie im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Lokalen Bündnisse für Familie unterstützen die Eltern auf vielfältige Art und Weise dabei, Familie und Beruf zu vereinbaren. Im Rheingau-Taunus-Kreis werden alljährlich drei familienfreundliche Betriebe ausgezeichnet. In diesem Jahr waren dies

1. Steuerbüro Theresia Riedel in Rüdesheim am Rhein
2. Sektmanufaktur Schloss Vaux AG in Eltville am Rhein
3. Friseurgeschäft H-Werk 136 in Taunusstein

Die Preisträger bieten Ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit sehr flexibler Tages- und Wochenarbeitszeiten und Telearbeit, sie legen viel Wert auf ständige Fortbildung und fördern gemeinsame Unternehmungen der Belegschaft.

Mehr zum Unternehmenswettbewerb...


     

Gemeinsame Erklärung der Lokalen Bündnisse für Familie unterschrieben

Bad Schwalbach, 21.04.2011

Mit der Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung der Lokalen Bündnisse für Familie bekräftigen das Bündnis im Rheingau-Taunus-Kreis und sein Schirmherr Landrat Burkhard Albers ihr Engagement „für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland“ und rufen alle Akteure in Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft dazu auf, sich gemeinsam mit dem Familienbündnis für das Thema stark zu machen.

Link zur Vereinbarkeitserklärung


     

Programm zum Familienfest am 15. Mai steht

Insgesamt 45 Vereine und Initiativen werden beim Familienfest auf der Bühne und an den Aktionsständen unterhalten und alle Generationen zum Mitmachen einladen. Auch die Information über familienfreundliche Aktivitäten im Rheingau-Taunus-Kreis kommt nicht zu kurz. Landrat Burkhard Albers wird die Preisträger im Wettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb“ auszeichnen und die Besucher werden viel Interessantes zum Thema „Schule und Betreuung“, zum Ferienprogramm und zu den Lebenswelten Jugendlicher erfahren.
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Kleine Snacks und Leckeres aus der Riesenpfanne laden zum Verweilen und Genießen ein. Ab sofort werden die Programm-Flyer und Plakate zum Familienfest im Landkreis verteilt. Jedes Kindergarten-Kind erhält wieder einen eigenen Flyer, in den öffentlichen Einrichtungen und in vielen Geschäften und Arztpraxen wird er ebenfalls zum Mitnehmen bereitliegen.

Link zu Programm-Flyer Familienfest

Lageplan Familienfest 2011


     

Jugendfreundlich – aber ja!

Oestrich-Winkel, 29.03.2011, und Taunusstein,07.04.2011

Um möglichst viel von den Jugendlichen im Landkreis und ihren elementaren Bedürfnissen zu erfahren, entwickelte die Projektgruppe Jugendbeteiligung die Idee einer qualitativen Jugendstudie. Dabei sollten Menschen eingebunden werden, die unmittelbar mit den Jugendlichen in ihren Cliquen, inmitten ihrer Lebenswelt vor Ort kommunizieren. Im Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Wiesbaden, heute Hochschule RheinMain, konnte ein kompetenter Partner dafür gewonnen werden.

Neben der qualitativen Jugendstudie sollte nach Ansicht der Projektgruppe im Lokalen Bündnis für Familie auch eine quantitative Jugendbefragung durchgeführt werden. Ein Fragebogen wurde entwickelt, der in den weiterführenden Schulen an die Jahrgangsstufen 8 bis 10, sowie an den beruflichen Schulen verteilt wurde. Die Verteilung und Einsammlung der Bögen erfolgte unter Mitwirkung der Schulsozialarbeit und der Präventionsräte im Rheingau. Die Auswertung übernahm die Jugendbildung der vhs Rheingau-Taunus e.V.

Nun wurden in zwei Veranstaltungen im Rheingau und im Untertaunus die Ergebnisse aus beiden Untersuchungen vorgestellt.

Mehr...


     

Plenum - Mehrwert für Familie

Taunusstein, 25. Februar 2011

Mit seiner Netzwerkveranstaltung bot das Lokale Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis den Menschen und Institutionen, denen das Wohl und die Zukunft von Familien in unserem Landkreis am Herzen liegen, Raum für Austausch, Kooperationen und Vernetzung. Gemeinsam wurden Ziele und Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre vereinbart. Es wurde deutlich, dass familienfreundliches Verwaltungshandeln dabei als Querschnittsaufgabe gesehen wird und dass gesellschaftliche Beteiligung ein großes Thema ist. Insgesamt haben sich neue Themen, Ansätze und Aspekte ergeben, die der Arbeit im Bündnis neue Impulse geben werden.

Link zum Protokoll des Plenums


     

Familienfest 2011 - Anmelden und Mitmachen!

15. Mai 2011

Das Familienfest im Rheingau-Taunus-Kreis findet am Sonntag, 15. Mai 2011 von 11 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Pestalozzi-Gymnasiums in Idstein statt. Ein Bühnenprogramm und viele Mitmach-Aktionen sind geplant.
Unter dem Motto „Mitgedacht, mitgemacht - für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf" dreht sich beim Aktionstag 2011 alles um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern mit Schulkindern. Zur Beteiligung am Aktionstag sind alle aufgerufen, die etwas für Familien tun: Kommunen, Unternehmen, Verbände, Kammern, Krankenhäusern und Kliniken, Freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Sport- und Freizeitvereine, Bildungseinrichtungen, Mehrgenerationenhäuser, Familienzentren und alle anderen engagierten Akteure.

Wer sein Engagement zeigen und etwas zum Bühnenprogramm und zu den Mitmach-Aktionen auf dem Gelände der Pestalozzischule beisteuern möchte, meldet sich bei der Projektkoordinatorin, Karin Becker, Telefon 06128-927781 oder E-Mail k.becker@vhs-rtk.de.

Projektskizze und Anmeldebogen


     

Aktionstag 2011

Der 15. Mai ist der Internationale Tag der Familie. Aus diesem Anlass laden die Lokalen Bündnisse für Familie mit ihrem Aktionstag dazu ein, Familienfreundlichkeit bundesweit sichtbar zu machen. Der Aktionstag 2011 steht ganz im Zeichen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unter dem Motto „Mitgedacht, mitgemacht – für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ geht es um Lösungen mit Köpfchen für Eltern mit Schulkindern.
Das Bündnis im Rheingau-Taunus-Kreis wirkte bei den Dreharbeiten zum Werbefilm für den Aktionstag mit und wird selbst wieder teilnehmen. Näheres dazu in Kürze auf dieser Seite.

Link zum Video:
http://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de/aktionstag-2011.html


     

Start des Unternehmenswettbewerbs „Familienfreundlicher Betrieb 2011 im Rheingau-Taunus-Kreis“

Bad Schwalbach, 03.12.2010

Familienfreundliche Personalpolitik hilft Betrieben und Unternehmen, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Der Wettbewerb soll engagierte Betriebe der Region vorstellen und auszeichnen, um das Spektrum familienfreundlicher Maßnahmen und Angebote aufzuzeigen und andere zum Nachmachen zu ermuntern. Das Bündnis für den Mittelstand und das Bündnis für Familie rufen zum 3. Mal zur Bewerbung auf. Einsendeschluss ist der 18. Februar 2011.

Flyer und Fragebogen

Mehr zum Unternehmenswettbewerb...


     

Regionalworkshop der ortsübergreifenden Familienbündnisse in Hessen „Standortfaktor Familienfreundlichkeit“

Geisenheim, 16. November 2010

Die hessischen Landkreisbündnisse setzten ihre gemeinsame Arbeit an zentralen Themen der Familienfreundlichkeit in enger Kooperation mit dem Servicebüro der Initiative Lokale Bündnisse für Familie fort. Sie befassten sich im Rheingau-Taunus-Kreis mit dem Thema „Standortfaktor Familienfreundlichkeit“, das gerade auch in Metropolregionen zu starker Vernetzung führt. Mit diesem Thema können leicht neue Akteure angesprochen werden und es ergeben sich neue Aufgaben für die Bündnisse, nämlich Sichtbarmachen und Kommunizieren des Standortvorteils. In Arbeitsgruppen wurde die konkrete Umsetzung dieser Aufgaben entwickelt.


     

Tourismus im Rheingau-Taunus-Kreis – selbstverständlich familienfreundlich

Expertentreffen familienfreundliche Tourismusangebote in Kooperation mit der Qualifizierungsoffensive Rheingau-Taunus und dem DEHOGA Wiesbaden-Rheingau-Untertaunus e.V.
Rüdesheim, 11. November 2010

Der Hotel- und Gaststättenverband Wiesbaden-Rheingau-Untertaunus, die Qualifizierungsoffensive Rheingau-Taunus und das Lokale Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis hatten zur Gesprächsrunde über Gütesiegel für familienfreundliche Tourismusangebote eingeladen, um das Thema mit Experten und Expertinnen der Tourismusbranche und aus dem Themenumfeld „Familie“ zu diskutieren. Für die Region kann ein Gütesiegel ein Alleinstellungsmerkmal werden. Den Betrieben bringt es Anstöße zur Produktentwicklung, neue Kundengruppen, bessere Vermarktungsmöglichkeiten, mehr Umsatz und die Möglichkeit, besondere Angebote herauszustellen. Und den Gästen gibt es Orientierung in der Flut der Angebote.
Die Teilnehmenden vereinbarten erste konkrete Schritte, um familienfreundliche Angebote in der Region sichtbar zu machen, und vereinbarten weitere Treffen.


     

bundesweite Netzwerkkonferenz der Lokalen Bündnisse für Familie "Starke Familien - starke Standorte"

München, 25. Oktober 2010

Das Familienbündnis des Rheingau-Taunus-Kreises informierte an der Themeninsel "Familienfreundlichkeit kommunizieren: Unternehmen erreichen – Familien erreichen" in München über die Kommunikationsstrategien beim Unternehmenswettbewerb und beim Familienfest.


     

Erfolgsfaktor Familie: Dialog-Veranstaltung mit der Wirtschaft

Wiesbaden, 24. September 2010

Der Auftakt für eine Reihe von Dialogen des Bundesfamilienministeriums und des deutschen Industrie- und Handelskammertages mit der Wirtschaft fand in Wiesbaden statt. Im großen Saal der IHK diskutierte Staatssekretär Dr. Hermann Kues mit Unternehmern über die Rahmenbedingungen für eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

Link zum Video bei BigCity TV:
Wettbewerbsvorteile für Betriebe mit familienfreundlichen Arbeitszeiten IHK Wiesbaden

Unternehmen, die flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter eingehen, sind für die Zukunft gut aufgestellt. Einige Beispiele wurden auf dem Podium vorgestellt: Dow Corning reagiert mit individuellen Arbeitszeitmodellen auf die Wünsche seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Freiraum für die Familienarbeit, die AOK Hessen unterstützt pflegende Mitarbeiter durch ein „Kompetenztraining Pflege“, das bald auch in Wiesbaden angeboten wird, und die häusliche Krankenpflege „Schwester Gudrun“ begegnet dem Fachkräftemangel durch familienfreundliche Personalpolitik, was vom Rheingau-Taunus-Kreis mit einem 1. Preis im Unternehmenswettbewerb 2010 belohnt wurde.


     

Kinder und Jugendliche laufen für Präventionsprojekte

Reformschule Oestrich-Winkel, 17. September 2010

An der Reformschule Rheingau, einer Grund- und Hauptschule mit integrativem Konzept und 10. Schuljahr, stehen Eigenverantwortung, Selbstständigkeit und soziales Handeln im Mittelpunkt der Erziehung. Dieses Prinzip wird unter anderem durch Präventionsprojekte mit Leben gefüllt. Um die Projekte „eigenständig werden“ für die Grundschule und „Busbegleiter“ für die Sekundarstufe zu finanzieren, organisierten Schule und Eltern einen Sponsorenlauf. Bei schönstem Sonnenschein drehten die Schülerinnen und Schüler auf dem Sportplatz der Schule viele Runden.


     

Ferienprogramm in den Sommerferien

vom 26. Juli – 6. August 2010

Kooperationsprojekt im Rahmen des Lokalen Bündnisses für Familie von Caritas, Diakonischem Werk, Kinderschutzbund und Gleichstellungsbeauftragte sowie Wirtschaftsförderung des Rheingau-Taunus-Kreises
Bild einfügen: IMG_4919.JPG

Zwölf Kinder aus dem Bereich Bad Schwalbach und Taunusstein konnten in den Sommerferien erstmals an einem Ferienprogramm teilnehmen. Durch die Zusammenarbeit vieler engagierter Menschen im Familienbündnis war es möglich, Kindern ab der 5. Klasse, deren Familien sich sonst eine Betreuung finanziell nicht leisten könnten, zwei Wochen lang ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Unternehmen, wie Hof Hachenberg und Stiftsmühle in Taunusstein sowie Landbäckerei Ehrenbach hatten sich bereit erklärt, den Kindern und ihren Betreuungspersonen den Betrieb zu zeigen und ihnen einen spannenden Einblick in die Berufsfelder und Arbeitsbereiche zu ermöglichen. Damit waren fünf Tage abgedeckt. An den weiteren Tagen hatten die Kinder viel Spaß bei Besuchen im Schwimmbad, beim Minigolf spielen, beim Förster im Wald, im Wasserwerk und in der Villa Lilly. Bei einem gemeinsamen Kochen zum Abschluss wurde auch Marmelade gekocht, ebenso wurden Produkte verarbeitet, die die Kinder zuvor kennengelernt hatten. An der Abschlussaktion nahm auch Monika Merkert die Dezernentin für Soziales und Gesundheit im Rheingau Taunus-Kreis teil.

Die Fahrten erfolgten mit Kleinbussen, die über das Diakonische Werk organisiert wurden. Außerdem engagierten sich federführend der Caritasverband, Dorothee Etges aus Taunusstein, die Gleichstellungsbeauftragte des Rheingau-Taunus-Kreises, die Koordinatorin Schulsozialarbeit, die Wirtschaftsförderung und der Kinderschutzbund Untertaunus.

Im nächsten Jahr wird es wieder ein Ferienprogramm geben.
Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!


     

Erfolgsfaktor Familie: Dialog-Veranstaltung mit der Wirtschaft

Wiesbaden, 27 August 2010

Zeit für Verantwortung für Kinder und pflegebedürftige Angehörige – Was kommt auf Arbeitgeber zu und wie stellen sich Unternehmen zukunftsorientiert auf?

Vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs gewinnen eine familienbewusste Personalpolitik und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle zunehmend an Bedeutung. Unternehmen sollten sich auf dem Bewerbermarkt als attraktive Arbeitgeber positionieren, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Das betrifft nicht nur Fachkräfte mit Kindern – immer mehr Beschäftigte kümmern sich auch um pflegebedürftige Angehörige.

Bei dieser Veranstaltung der IHK Wiesbaden in Kooperation mit dem Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie sowie dem Bündnis für Familie Wiesbaden und dem Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis, tritt Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder in den Dialog mit der regionalen Wirtschaft, um nachhaltige Konzepte für eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu diskutieren.

Programm und Anmeldung


     

Hessencampus live

Bad Schwalbach, 28. Juni 2010

"Sehen und erleben" - das war das Motto am Vormittag der Veranstaltung "Hessencampus Rheingau+Taunus live!". Mitarbeitende der Hessencampus-Einrichtungen präsentierten sich mit Ständen und Mitmachangeboten und informierten nebenbei auch die Besucher. Hauptsächlich Kreishausangestellte waren eingeladen, sich das Angebotsspektrum anzuschauen und so zu verstehen, was hinter dem Hessencampus Rheingau+Taunus steckt. Auch wenn es aktuell noch kein gemeinsames Bildungs- und Kulturzentrum gibt, in dem die Bürgerinnen und Bürger im Kreis zahlreiche Anlaufstellen finden, um ihre berufliche Aus- oder Weiterbildung voranzutreiben, so wird intensiv daran gearbeitet, ein solches Zentrum entstehen zu lassen. Und das könnte folgendes bieten: die Arbeitsagentur für Jobsuchende, die Bildungsberatung für Menschen in beruflichen Übergängen, die beruflichen Schulen mit besonderen Lernangeboten für Menschen, die mit klassischem Schulunterricht wenig anfangen können, die GBW mit einer Cafeteria und das Lokale Bündnis für Familie, das Angebote und Informationen für Familien bereit hält.

Am Stand des Lokalen Bündnisses für Familie wurden Rollenklischees auf den Prüfstand gestellt, in Verbindung mit einem Quiz konnten die Besucher typisch weibliche oder typisch männliche Tätigkeiten selbst ausprobieren. Es ergaben sich viele Gespräche über Familienfreundlichkeit, die Meinungen der Besucher wurden mit einem „Puppen-Barometer“ visualisiert.


     

Wie familienfreundlich ist die Stadt?

Idstein, 20. Mai 2010

Was macht Familienfreundlichkeit für eine Kommune aus? Dieser Frage gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung der Familienakademie Idstein in Kooperation mit dem Lokalen Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis nach.

Sind es die Angebote für Eltern und Kinder, die sozialen Einrichtungen, die in der Stadt für die Betreuung, Erziehung und Bildung bereitgestellt werden? Sind es die Einkaufsmöglichkeiten und die Freizeitangebote, die für ein familienfreundliches Klima in der Stadt sorgen? Oder ist es der Umgang der Generationen miteinander? Was sollten die politisch Handelnden tun, um die Interessen der Familien und der Stadt angesichts des demographischen Wandels gut zu vertreten?
Cornelia Lange, Leiterin der Abteilung Familie im hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit, und Daniela Neuschäfer aus Frankenberg berichteten über die Erfolgsfaktoren für Familienfreundlichkeit. Wichtige Aspekte sind die Beteiligung aller Generationen an der Gestaltung von Familienpolitik und feste Ansprechpartner vor Ort, aber auch die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung. Die Stadt Frankenberg ging von der Frage aus „Was braucht es in Frankenberg, damit potentielle Eltern Kinder bekommen?“ und baute mit finanzieller Unterstützung des Landes Hessen ein umfangreiches Netzwerk familienunterstützender Aktivitäten auf.


     

Tüfa-Team GmbH ist der familienfreundlichste Betrieb im Rheingau-Taunus-Kreis 2010

Eltville, 15. Mai 2010

Die Tüfa-Team GmbH aus Niedernhausen ist der "Familienfreundlichste Betrieb im Rheingau-Taunus-Kreis 2010". Den Preis konnte Tüfa-Team- Geschäftsführerin Tatjana Trömner-Gelbe während des Familienfestes 2010 in Eltville aus den Händen von Landrat Burkhard Albers und dem Referenten für Wirtschaftsförderung, Achim Staab, entgegen nehmen. Die Plätze 2 und 3 gingen an die Häusliche Krankenpflege Schwester Gudrun in Rüdesheim und an die Campus Geisenheim GmbH.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Lokalen Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis, Rita Czymai, Achim Staab und Beate Sudheimer, hatten gemeinsam eine Auswertung der eingegangenen Vorschläge für den Wettbewerb vorgenommen. Über die in der Ausschreibung gestellten Fragen hinaus wurden weiteren Kriterien gebildet wie etwa der Anteil der versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse im Vergleich zu 400 Euro Jobs, flexible Arbeitszeiten, die sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Betrieben nutzen und Familien unterstützende Maßnahmen. Danach wurden die Betriebe besucht und zusätzliche Fragen gestellt.

Durch die Unterstützung von

ADmotive KG
Weiherstraße 4
65232 Taunusstein

aus Taunusstein-Wehen, erhielten alle Preisträger, auch die aus dem letzten Jahr, ein Schild mit dem die Auszeichnung nun auch außen am Betrieb sichtbar wird. Herzlichen Dank!
mehr...


     

Jugend-Internetportal shoRTKut jetzt online

Eltville, 15. Mai 2010

Im Beisein von Kreisjugendpfleger Andreas Butzbach und Christopher Guckes von "Gulit Webstyle" ging beim Familienfest die neue Jugend-Internetplattform des Kreises im Internet online. Unter www.shoRTKut.de können Jugendliche nun vielfältige Informationen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis für ihre Altersklasse abrufen. So sind z. B. Informationen über Veranstaltungen und Angebote nachzulesen. Aber man findet auch Rechtsfragen, die für Jugendliche wichtig werden könnten. "Die Jugendlichen sollten sich einfach durch die Seiten klicken", rät Andreas Butzbach.


     

Eine riesige Bewegung für mehr Familienfreundlichkeit

Eltville, 15. Mai 2010

Eine durchweg positive Bilanz zogen Landrat Burkhard Albers und die Planungsgruppe am Samstag nach dem zweiten Familienfest, das in der Eltviller Freiherr-vom-Stein-Schule stattfand. "Das Familienfest hat sich als Plattform für informelle Gespräche, zum Meinungsaustausch und zur Kontaktaufnahme etabliert", zeigte sich Albers über die positive Resonanz erfreut. Rund 50 Aktive aus Vereinen, Verbänden und Organisationen funktionierten das Fest, das vom Lokalen Bündnis für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis organisiert wurde, mit ihren Angeboten zu einer interessanten und vielschichtigen Infobörse um, bei der für alle Generationen etwas geboten wurde. "Hier entstehen ganz zwanglose Gespräche zwischen den einzelnen Initiativen, die für die weitere Arbeit wichtig sind", hieß es aus Reihen der Teilnehmer.
mehr...


     

Familienfest im Rheingau-Taunus-Kreis

am 15. Mai 2010

WIR GEWINNEN MIT FAMILIE - unter diesem Motto lädt das Lokale Bündnis für Familie zum Familienfest im Rheingau-Taunus-Kreis ein. Am Samstag 15. Mai von 11 – 17 Uhr erwartet die Besucher in der Freiherr vom Stein-Schule in Eltville eine bunte Vielfalt von Aktionen und Aktivitäten mit Vereinen, Initiativen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und den Projektgruppen des Familienbündnisses aus dem Rheingau-Taunus-Kreis.
Die Höhepunkte des Tages sind die Präsentation des Begrüßungspakets für Familien mit Neugeborenen, die Preisverleihung "Familienfreundlicher Betrieb" und der Start des Jugend-Internetportals. Man erfährt einiges über Projekte für und mit Jugendlichen und zum Thema "Standortfaktor Familienfreundlichkeit". In einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm zeigen Musik-, Tanz- und Theatergruppen aus der Region ihr Können - Kinder und Jugendliche ebenso wie Seniorinnen und Senioren. Die vielen weiteren Aktivitäten sind im Flyer aufgeführt, der aktuell in vielen Einrichtungen im Rheingau-Taunus-Kreis verteilt wird.

Programm
Mitwirkende


     

Workshop des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis

am 09.12.2009 in Taunusstein

Nach einem Impulsvortrag von Beate Oehl zur Sensibilisierung für Projektarbeit erarbeiteten die 22 Teilnehmer im World Cafe den Unterstützungsbedarf der Arbeitsgruppen beim Übergang von der Konzept- in die Umsetzungsphase.

Zentrale Fragen waren: Was wird an Material und Unterstützung gebraucht? Wer übernimmt welche Aufgaben bei der Projektumsetzung? Wie gewinnt man neue Akteure? Wie bildet man Projektgruppen zu neuen Themen? Wie berücksichtigen wir Menschen mit Migrationshintergrund?

Die Bündnisakteure wünschen sich insbesondere klare Ziele und Strukturen, die Festlegung von Entscheidungskompetenzen und Nachhaltigkeit, das heißt die Überführung der Projekte in eine feste Trägerschaft.


     

Regionales Vernetzungstreffen der ortsübergreifenden Lokalen Bündnisse in Hessen

am 17.03.2010 in Limburg

"Erfolgsfaktoren bei der Initiierung und Entwicklung kreisweiter Bündnisnetzwerke" war der Titel des bereits zum zweiten Mal stattfindenden regionalen Vernetzungstreffens der ortsübergreifenden Lokalen Bündnisse für Familie in Hessen. Gemeinsam mit dem Servicebüro wurde das Thema aktiv in den Blick genommen.

Nach einem Impulsvortrag von Dr. Jan Schröder über Potentiale ortsübergreifender Zusammenarbeit reflektierte das Treffen u. a. die Ziele und gute Beispiele der Initiierung und Entwicklung wirkungsvoller Bündnisnetzwerke auf Landkreisebene. Dazu stellten VertreterInnen aus den Landkreisen Coburg und Breisgau-Hochschwarzwald ihre Organisationsstrukturen vor und berichteten von ihren Erfahrungen. Anschließend nahm man einen Austausch über die Herausforderungen in kreisweiten Netzwerken vor und benannte erste Erfolgsfaktoren.

Das Treffen wurde durchweg positiv bewertet, die Vertreterinnen der Ministerien auf Bundes- und Landesebene verfolgten die Diskussion mit großem Interesse und werden den – bundesweit einmaligen - Austauschprozess von ortsübergreifenden Bündnissen weiter begleiten. Das nächste Vernetzungstreffen wird im 2. Halbjahr 2010 stattfinden und die Weiterentwicklung des Akteurs- und des Aufgabenspektrums thematisieren.

Pressemitteilung des Servicebüros


     

Landrat Burkard Albers überreicht das erste Begrüßungspaket für Familien mit Neugeborenen

am 12.02.2010 im Geburtshaus in Idstein

Tanja und Dennis Hormann aus Idstein halten das erste Begrüßungspaket für Neugeborene im Rheingau-Taunus-Kreis in ihren Händen. Deren Tochter Lina erblickte vor knapp einem Monat im Geburtshaus in Idstein das Licht der Welt und ließ die Übergabezeremonie ganz entspannt über sich ergehen.

Landrat Burkhard Albers überreicht den Eltern Tanja und Dennis Hormann das erste Begrüßungspaket für Neugeborene. Rechts Hebamme Vivian Schmidt mit der Tochter der Hormanns, Lina.

Das Begrüßungspaket, das Landrat Burkhard Albers übergab, ist „das jüngste Kind“ des Lokalen Bündnisses für Familie im Rheingau-Taunus-Kreis. Es enthält für die Eltern wichtige Tipps und Ratschläge für die Zeit nach der Geburt sowie ein Schlabberlätzchen und den Familienwegweiser des Kreises und ist somit gleichzeitig „ein Willkommensgruß an den neuen Erdenbürger“, betonte der Landrat.

Albers dankte den ehrenamtlichen Mitstreitern im Bündnis für Familie, die das Paket angeregt und umgesetzt haben. Das Paket wurde in der Arbeitsgruppe von Vertretern des Caritasverbandes, des Diakonischen Werks, der Erziehungsinitiative Bad Schwalbach, des Fachdienstes Jugendhilfe, der Kita Sausewind, sowie von der Gleichstellungsbeauftragten und der Bürgerbeauftragten entwickelt.

Mit dem Begrüßungspaket unterstreicht der Kreis den hohen Stellenwert, den Kinder haben, und zeigt mit den Broschüren den Eltern, dass es kompetente Ansprechpartner für sie gibt, wenn Unterstützung gebraucht wird. Der Inhalt des Begrüßungspakets gibt Orientierungshilfe für die neue Lebenssituation mit Kind und weist durch den beigefügten Familienwegweiser des Kreises auf die Hilfsangebote für Familien im Rheingau-Taunus-Kreis hin.

Das Begrüßungspaket für Familien mit Neugeborenen kann über das Gleichstellungsbüro des Rheingau-Taunus-Kreises, Telefon 06124-510254, bestellt werden und es wird von vielen Kommunen im Kreis an junge Eltern verteilt. Zudem gibt es eine Anforderungskarte, die bei Hebammen, Kinderärzten und Frauenärzten für ihre Klienten ausliegt.


     

Reformschule Rheingau will Schüler zu Busbegleitern ausbilden

am 03.12.2009 in Oestrich-Winkel

Schüler als Busbegleiter - in Aarbergen läuft ein solches Projekt sehr erfolgreich bereits im dritten Jahr. Die Schüler erhalten eine Ausbildung in Konfliktbewältigung und Gesprächsführung und ein Deeskalationstraining. Dadurch werden die Schüler in ihrer Persönlichkeit gestärkt. Die Konflikte in den Bussen werden deutlich entschärft, die Schulwegesicherheit verbessert und das Klima in der Schule entwickelt sich sehr positiv.

Nun will die Reformschule das Projekt auf Oestrich-Winkel übertragen, eine kreisweite Einführung von Busbegleitern wird angestrebt. Die Initiative kam aus dem Elternbeirat. Das Lokale Bündnis für Familie hat daraufhin eine Projektskizze erstellt und hilft, das Netzwerk der Unterstützer zu knüpfen und den Informationsfluss zu steuern.
Wesentliche Eckpunkte des Konzeptes sind die Einbindung der Polizei und die Supervision der Busbegleiter. Die Ausbildung macht aus den Schülern noch keine fertigen Busbegleiter, vielmehr wird dadurch der Startschuss zu einem persönlichen Entwicklungsprozess der Schüler gegeben. Durch die Supervision werden die Schüler in diesem Prozess begleitet und bei Schwierigkeiten aufgefangen.


     

Kreisweiter Verein zur Lese- und Sprachförderung gegründet

Seit 7 Jahren engagiert sich Sabine Stemmler aktiv für die Lese- und Sprachförderung in der Region. Ausgehend vom Lesefest Eltville breitete sich das Lesefieber über den gesamten Rheingau aus und fasste diesen Herbst unterstützt vom Lokalen Bündnis für Familie auch im Untertaunus Fuß (Programm unter www.lesezeit.net). Nun wurde das Engagement mit der Gründung des Vereins „Lesefest - Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus“ gekrönt.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung von Projekten, die Vernetzung und Bündelung aller Initiativen und der Aufbau einer kreisweiten Beratungsstelle zur Lese- und Sprachförderung im Rheingau-Taunus-Kreis. Außerdem organisiert der Verein kreisweit die Aktion „Mentor – Leselernhelfer“, deren Schirmherr der Landrat ist, und bietet dem regionalen Knotenpunkt Mitte des Bundesverbandes Leseförderung ein Zuhause.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sabine Stemmler unter 06123-976999 oder lesefoerderung@vhs-rtk.de


     

Planungen für das Familienfest 15. Mai 2010 beginnen

Mit einem Familienfest beteiligt sich der Rheingau-Taunus-Kreis auch 2010 am bundesweiten Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie. Geplant wird wieder ein bunter Mix zwischen Beratung für alle Lebenslagen und beschwingter Leichtigkeit.

Das Familienfest wird in Eltville im Rheingau in Kooperation mit der Freiherr-vom-Stein-Schule veranstaltet. Alle Initiativen im Kreis sind eingeladen, sich mit einer Aufführung oder einem Mitmach-Angebot zu beteiligen. Unter dem Motto „Wir gewinnen mit Familie“ lädt das Bündnis Unternehmen, Kommunen, Verbände und Einrichtungen dazu ein, kreative und passgenaue Lösungen für eine familienfreundlichere Infrastruktur und Zeitgestaltung zu präsentieren.

Weitere Informationen erhalten Sie aus dem Projektbüro von Karin Becker unter 06128-927781 oder unter k.becker@vhs-rtk.de.


     

Start des Unternehmenswettbewerbs „Familienfreundlicher Betrieb 2010 im Rheingau-Taunus-Kreis“

am 02.11.2009 in Bad Schwalbach
Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Betriebe und Unternehmen. Je familienfreundlicher ein Unternehmen ist, desto größer sind seine Chancen, qualifzierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Der Wettbewerb soll engagierte Betriebe der Region vorstellen und auszeichnen. Der Austausch über gute beispielhafte Maßnahmen gibt Anregungen, erweitert das Spektrum von familienfreundlichen Maßnahmen und Angeboten und fördert damit ein Lernen mit und voneinander.

Mehr zum Unternehmenswettbewerb...


     

 

Archiv - zu früheren Einträgen

 

zurück

 

oben